Home | Informationen | Anfrage | Virtueller-Rundgang
Galerie | Kontakt
|
 
Abteilung 9 Christentum  
Religion - ein weltweites Phänomen
"Religion ist out!"
Religionen im Überblick
Was ist eine Religion?
Animismus
Der Begriff "Animismus"...
Hinduismus
...die drittgrößte Weltreligion
Buddhismus
Der Buddhismus wurde im...
 
Abteilung 6
Fernöstliche Religionen
Der Konfuzianismus ist keine
Religion im...
 
Abteilung 7
New Age - Esoterik
Die New-Age-Bewegung ist wie
ein kaltes Buffet für das Geistliche.
 
Image

Zur größten Weltreligion, dem Christentum, bekennen sich mehr als 2 Milliarden Menschen.
Grundpfeiler des christlichen Glaubens ist eine Person: Jesus Christus. Er beanspruchte, Gottes Sohn zu sein und sah sich als Erfüllung der Religion und der Verheißung des Alten Testamentes. Während seines nur dreijährigen öffentlichen Wirkens rief er zur Umkehr und zum Glauben an Gott auf. Er heilte viele Menschen und setzte sich kompromisslos für Gerechtigkeit ein. Man kreuzigte ihn schließlich. Nach dem Bericht der neutestamentlichen Augenzeugen wurde er jedoch von den Toten auferweckt. Seine Schüler und Nachfolger verbreiteten nach seiner Himmelfahrt das Evangelium ("Frohe Botschaft“) von der Erlösung durch Gott.

 

Glaubensgrundlagen:
  • Gott hat die Menschen aus Liebe als Ebenbild geschaffen. Adam und Eva, die Ureltern der Menschheit, lebten in einer vollkommenen Welt. Sie entschieden sich jedoch, ihren eigenen Maßstäben mehr zu vertrauen als Gott. Durch ihre Sünde lebt die Menschheit seitdem von Gott getrennt und das ist Ursache für Leid und Tod. Kein Mensch kann sich aus eigener Kraft aus diesem Dilemma befreien.
  • In seiner Liebe zu den Menschen schafft Gott selbst einen Ausweg, damit die Menschen nicht in ewiger Trennung von ihm leben müssen. Als gerechter Gott muss er Sünde zwar bestrafen, nimmt sie jedoch in der Person seines Sohnes Jesus Christus selbst auf sich.
  • Jesus Christus, vom Heiligen Geist gezeugt und von der Jungfrau Maria geboren, lebte sündlos und ging freiwillig für die Menschheit in den Tod. Er besiegte das Böse und den Tod durch seine Auferstehung.
  • Gottes Gnade ermöglicht es fortan jedem Menschen, mit Gott versöhnt zu sein. Allein das Vertrauen darauf, dass Jesu Tod und Auferstehung zur Vergebung der eigenen Schuld geschehen ist, reicht aus und führt zur geistlichen "Neugeburt“.
  • Christen führen dann ihr Leben gemäß dem Vorbild Jesu und versuchen seine Gebote zu befolgen - aus Dankbarkeit und der Einsicht, dass sie gut sind. Der Heilige Geist, der in das Herz jedes Glaubenden einzieht, hilft dabei, Gottes Willen zu erkennen und zu tun. Ein Christ lebt zeitlebens aus der Gnade Gottes, denn Versagen gehört zum Menschsein.
  • Nach dem Tod wird jeder Mensch auferstehen und die Ewigkeit entweder in Gemeinschaft mit Gott verbringen (Himmel) oder in der Gottesferne (Hölle) - je nachdem, ob er Gottes Gnade für sich in Anspruch genommen hat oder nicht.

Gottesvorstellungen

 

Gott bleibt auch in der christlichen Vorstellung vollkommen vom Menschen getrennt. Er ist nicht manipulierbar, sondern souverän. Der Mensch hat keine Berührungspunkte, die er gebrauchen könnte, keine mystische Antenne, die er einsetzen könnte. Auch Rituale und Frömmigkeit bringen den Menschen nicht in den jenseitigen Bereich. Gott selbst ist es, der über Jesus Christus in die irdische Welt hinein kommt und die Möglichkeit eines Kontaktes des Menschen mit Gott herstellt. Gottesbegegnung und Gottesvorstellung wird im christlichen Glauben konzentriert auf Jesus Christus am Kreuz. Sein Kreuz ist dann auch das Symbol, das von allen christlichen Kirchen gebraucht wird. Das Christentum versteht den Glauben an Gott vor allem als eine liebevolle Beziehung zwischen Gott und Mensch. Durch Jesus Christus hat Gott die Voraussetzungen geschaffen, dass Menschen eine persönliche Beziehung zu Gott haben können.

 

Judentum
Das Judentum ist die
älteste monotheistische
Offenbarungsreligion.
Christentum
Zur größten Weltreligion,
dem Christentum, bekennen sich
mehr als 2 Milliarden Menschen.
Islam
Islam bedeutet wörtlich
"Unterwerfung",...
Säkularismus
20% der Weltbevölkerung
Säkularisten.
Viele Wege - ein Ziel?
Wollen die Religionen
letztlich alle dasselbe?
 
Viele Religionen - ein Evangelium
Religion ist der Versuch...